GINKGO BILOBA - ZIMMER - Hotel Antico Convento San Francesco Bagnacavallo

GINKGO BILOBA.

Der Ginkgo Biloba ist eine sehr alte Baumart, die  vor 250 Millionen Jahren angefangen hat sich auszubreiten. In Europa konnte man sie ab 1730  vor allem in vielen botanischen Gärten und Klöstern finden.

Dieser Baum ist ursprünglich in China heimisch gewesen und ist heutzutage das Symbol der Hauptstadt Japans, Tokyo.

Bei uns können unsere Gäste am Eingang des Hotels einen hochgewachsenen und eleganten Ginkgo bewundern. Die Farben der Blätter wechseln im Jahr von grün bis zu einem strahlenden gelb.

Der Name dieser Art (biloba) stammt aus dem Lateinischen von den Wörtern bis und lobus und spielt auf die Gestalt der Blätter an, die in zwei Teile (lobi) getrennt sind.

Wie die Ginkgo Blätter ist auch dieses Zimmer getrennt, mit zwei Einzelbetten und zwei Fenstern.

Die Wandfarben, aus natürlichem Kalk, erinnern an die verschiedenen Farben die der Baum in den Jahreszeiten trägt.

Dieses komplett renovierte Zimmer ladet unsere Gäste ein sich in einer orientalischen und friedlichen Atmosphäre auszuruhen.

Aus einem orientalischen Séparé aus Holz und Reispapier sickert gedämpftes Licht in die Räume, wodurch die Farben ineinander fließend übergehen. Ausgewogenheit und Einfachheit herrschen im Zimmer.

“Dieses Baums Blatt, der von Osten 
Meinem Garten anvertraut,
Giebt geheimen Sinn zu kosten,
Wie’s den Wissenden erbaut,
Ist es Ein lebendig Wesen,
Das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich erlesen,
Daß man sie als Eines kennt?
Solche Frage zu erwidern,
Fand ich wohl den rechten Sinn,
Fühlst du nicht an meinen Liedern,
Daß ich Eins und doppelt bin?”

(“Ginkgo Biloba”, Gedicht von J. W. Von Goethe, 1749-1832)