SUMPFGRÄSER - Hotel Antico Convento San Francesco Bagnacavallo

SUMPFGRASER.

Dieses Zimmer steht in der bäuerlichen Tradition der Bassa Romagna.

Bei seinem Abstieg vom toskanischen Apennin bis in unser Flachland nimmt der Fluss Lamone viel fruchtbaren und wasserdichten Lehm auf. Durch die Jahrhunderte hat sich dank dieses Prozesses ein dichter Moorboden entwickelt.

Schilfe, Kanonenputzer, Moorbinse, Riedgräser und Stechende Binse, die auf diesem Moorland gewachsen sind, wurde zu allen Zeiten stets von den ansässigen Einwohnern auf verschiedenste Weisen genutzt. Zuerst wurden sie vor allem als Werkstoff zum Bau von Hütten benutzt, später entstand mit Kreativität und Intuition ein blühendes Handwerk das unter anderem Möbel aus den Sumpfgräsern herstellte.

In diesem Zimmer werden die Gäste umgeben von einer Schilfmatte, die von einer Holzzarge eingerahmt wird. Diese Matte wurde von Onelia Sabbioni gewoben. Sie ist eine ehrenamtliche Mitarbeiter im Museo delle Erbe Palustri (Sumpfpflanzen Museum) in Villanova di Bagnacavallo.

Der Grün des natürlichen Kalks an der Wand erinnert an die Farbtöne des Moorlandes und soll zusammen mit den schimmernden Farben der Freske die Farben der Flüsse, der Pflanzen, des Himmels und des Wassers wiederspiegeln.